WIE DU DICH SELBST MOTIVIERST

0  Kommentare

Als Psychologin weiß ich, dass Motivation die Wurzel von allem ist. Wenn du nicht motiviert bist, dümpelt dein Leben vor sich hin. Motivation bringt dich in deinem Leben voran. Dies bedeutet nicht, dass es nicht Tage geben wird, an denen du dich nicht motivieren kannst. Wer ist schon motiviert, seine Steuererklärung zu machen oder Rechnungen zu zahlen? Solche Aufgaben schieben wir gern vor uns her und geben uns plötzlich anderen Aufgaben hin, wie plötzlich die Fenster zu Putzen oder den Keller aufzuräumen. Du musst die Motivation entwickeln. Du musst dich selbst motivieren. Du musst deinen Verstand als Waffe einsetzen, um sicherzustellen, dass du auf lange Sicht motiviert bleibst.

WIE MOTIVIERST DU DICH?

Du motivierst dich über deine Vision von deinem Leben und deine Ziele. In meinen letzten Blog Posts hier und hier habe ich darüber geschrieben, wie wichtig es ist, eine Vision für sein Leben zu haben und sich Ziele zu setzen. Dein Ziel ist der Funke, den du brauchst, um motiviert zu sein und Kurs auf deinen Nordstern zu halten - dein Verlangen und der Wunsch dein Ziel zu erreichen. Wenn du deine Vision mit anderen teilst, kann es sein, dass sich dich versuchen zu entmutigen. Sie werden vielleicht sagen: „Was willst Du erreichen? Dazu hast du doch gar nicht die Fähigkeiten! Du hast nicht die Erfahrung, Du hast nicht die Ausbildung, Du bist nicht gut genug…“ Ich habe das am eigenen Leib erfahren. Durch mein Psychologie-Studium, meine Coachingausbildung und die unterschiedlichen Weiterbildungen und Kurse, die ich in den letzten Jahren absolviert habe, habe ich so viel Wissen und Erfahrung gesammelt, dass ich über mich hinaus gewachsen bin und mein Leben sich dadurch positiv verändert hat. Ich habe den tiefen Wunsch, all dies mit dir zu teilen, in der Hoffnung, dass es auch dein Leben zum Positiven verändern wird! Ich hatte nicht das Wissen, wie ich einen Blog starte, geschweige denn wie ich meine Website erstelle. Ich weiß auch, dass meine Website nicht perfekt ist, aber ich predige in all meinen Botschaften „lieber unperfekt starten, als perfekt warten“ und „Fortschritt statt Perfektion“! Genau das habe ich getan. Ich habe die Zähne zusammengebissen und mich mit dem Einrichten einer WordPress-Website, dem Starten eines Blogs und dem Versenden eines Newsletters befasst. Ich mache immer noch Fehler. Wenn du einer meiner Newsletter-Abonnenten bist, hast du in den letzten Wochen einen Newsletter erhalten, bei dem der integrierte Link nicht funktioniert hat. Ich mache Fehler, jeder macht Fehler! Wichtig ist es zu starten, statt abzuwarten bis man perfekt ist. Denn man ist nie perfekt. Ich habe mir diese Fähigkeiten erarbeitet, weil ich das Ziel habe, mein Wissen mit allen Mamas zu teilen, die es gebrauchen können. Verfolge deine Ziele von ganzem Herzen! Du musst an dich selbst glauben. Wenn du nicht glaubst, dass du es schaffst, wirst du es nicht schaffen! Finde jemanden, der bereits das getan hat, was du gerne möchtest und mach es nach (damit meine ich nicht es zu kopieren, denn das ist illegal). Nimm dir denjenigen zum Vorbild und schaue es dir ab. Deine Vision und deine Ziele sind der Funke für deine Motivation. Du wirst Tage haben, an denen du nicht motiviert bist und nicht wissen warum. Du musst dich täglich an deine Ziele und deine Vision erinnern, dann wird aus deinem Funken eine Flamme. Diese Flamme brennt nur, wenn du sie nährst! Deshalb ist dein Warum so wichtig. Du musst dein Warum kennen und dich jeden Tag daran erinnern, um motiviert zu bleiben. Du kannst es schaffen! Nimm das Steuer in die Hand, richte deine Aufmerksamkeit jeden Tag auf deine Vision und konzentriere dich auf die wichtigen Dinge, die dich ein Stück näher an dein Ziel bringen. Du möchtest eine tiefere Verbindung zu deinen Kindern? Richte deine Aufmerksamkeit darauf und arbeite an den Schritten, die notwendig sind. Du möchtest deine Ehe oder Beziehung verbessern? Richte deine Aufmerksamkeit auf Dinge, die hierfür notwendig sind. Lenke deine Aufmerksamkeit auf die Dinge, die wichtig sind, um das Ziel zu erreichen.

Am Ende jeder Woche, idealerweise am Sonntagabend, solltest du über die vergangene Woche reflektieren. Wie gut hast du dich an deinen Zielen orientiert? War deine Aufmerksamkeit auf deine Ziele ausgerichtet, oder hast du dich durch andere Dinge ablenken lassen? Du kannst Aufmerksamkeit trainieren. Das wird dich motivieren. Wenn deine Aufmerksamkeit auf die Dinge gerichtet sind, die dir wichtig sind, wird deine Motivation hoch sein und du wirst dein Ziel erreichen.

Hast du weitere Tipps wie du dich motivierst? Dann freue ich mich, wenn du sie mir in die Kommentare schreibst.

Werde Insider und freu dich wieder auf deinen Posteingang!

Trag dich in meinen kostenlosen Newsletter ein. 2-3 mal im Monat gibt es praxisorientierte Tipps und Ressourcen per E-Mail für deine persönliche Entwicklung.

Ich teile wertvolle Tools zu Themen wie persönlicher Weiterentwicklung, Self-care, Achtsamkeit, Mindset, Glaubenssätzen sowie Denkanstöße, für Veränderung und Übungen, die dir Klarheit und Orientierung geben.

Deine Einwilligung in den Versand unserer E-Mails ist jederzeit widerruflich über den „Abbestellen“-Link am Fuß jeder E-Mail oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten. Der Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung

Das könnte dich auch interessieren